Verein für moderne Musik Ulm / Neu-Ulm
  • Joachim Kühn zum 70.: Trio Kühn – Bekkas – Lopez / Foto: Jochen Kohlenberger (kjchn) „mediterran…“ // 4.2014: Joachim Kühn zum 70.: Trio Kühn – Bekkas – Lopez / Foto: Jochen Kohlenberger
  • Joachim Kühn zum 70.: Trio Kühn – Bekkas – Lopez / Foto: Jochen Kohlenberger (kjchn) „mediterran…“ // 4.2014: Joachim Kühn zum 70.: Trio Kühn – Bekkas – Lopez / Foto: Jochen Kohlenberger
  • Joachim Kühn zum 70.: Trio Kühn – Bekkas – Lopez / Foto: Jochen Kohlenberger (kjchn) „mediterran…“ // 4.2014: Joachim Kühn zum 70.: Trio Kühn – Bekkas – Lopez / Foto: Jochen Kohlenberger


13. April 2014, Stadthaus Ulm

Joachim Kühn, p – Majid Bekkas, voc., guembri, oud – Ramon Lopez, dr, perc.

Joachim Kühn ist einer der wenigen deutschen Weltstars des Jazz. Mit seinem Spiel, das sich über alle Kategorien hinwegsetzt, profilierte er sich zu einem Musiker von Weltklasse. Im zeitgenössischen Jazz hat der Pianist bereits markante Spuren hinterlassen, und er hat neue Wege gewiesen. Der musikalische Weltbürger Kühn sieht sich in der Tradition des Jazz, wie auch verbunden mit der europäischen Konzertmusik, aber bei alledem unmittelbar einer Klangsprache der Gegenwart verpflichtet. Er offenbart Vehemenz und Sensibilität, virtuose Technik und Phantasie, eine unverwechselbare Anschlagskultur und einen untrüglichen Sinn für Dynamik. Im Interplay mit langjährigen musikalischen Partnern, in immer neuen und oft auch ungewöhnlich herausfordernden Spielkonstellationen gelingt es Joachim Kühn, Musik zum Ereignis zu gestalten. Neugier, Offenheit und Experimentierlust hat Kühn sein Leben lang demonstriert wie wenige andere. Dies zeigt er auch im Trio mit Majid Bekkas, einer zentralen Persönlichkeit der marokkanischen Gnawa-Musik, und dem experimentierfreudigen spanischen Schlagzeuger Ramon Lopez. Gemeinsam erschafft dieses Trio einen völlig klischeefreien Ethno-Jazz, bei dem stets der Wunsch nach echter musikalischer Kommunikation und dem respektvollem Umgang mit fremden Kulturen spürbar wird!

. . .